2

Bist du des freien Willens, dein kläglich Selbst in ein artig nuanciertes Kind des Glücks zu transformieren? Einem omnipotenten Glückspilz à la Krony nachzueifern? Au weia, du bist? Nun denn – die kronsche‘ Glücksfee offeriert geschickt: Lausche beglückt auf folgende Worte, sie öffnen entzückt dir jegliche Pforte: Ob gut gemeinte Sprüche vermeidlicher Kumpanen, intallu … intulli … Internet … schlauer Wälzer, totredender Sendungen oder gar gänzlich misslungene Ansichten deines sich eines selbst ernannten Psychiaters verschriebenen Kollegen – schreib sie nicht auf, sondern ab. Entsage jeglichem Ratschlag! Fortan gilts, deinem tristen Leben dreist eine einzelne, zugleich zweiwortige Philosophie einzuverleiben: TU ES!

Tu es!

Tu es! Sprich: Trau dich! Respektive: Du hast nichts zu verlieren! Ein einzeln‘ Motto, dem Sinne nach freilich Dreisam geschwängert. Behutsam befolgt, entlohnt jenes den folgsamen Befolger im Folgenden mit massig erfolgenden Erfolgen. Richte dich danach, es wirkt! Einschneidende Entscheidungen, fragliche Fragen, ideelle Ideen; gleich noch so sehr abwegig – vergiss deinen Kopf! Gedanken gilts zu ignorieren, Gegrübel gehört unterbunden und zaghaftes Zögern verzögert. Ergo hadere nicht, sondern handele jetzt! Ja, so ists, beschränke deine Denke. Deiner Herzens Stimme nimm dich an, eifrig deren Lautstärke reduzierend. Salopp gestanden: Scheiß auf die Theorie, widme dich der Praxis. Tu es! Nein, tu es einfach! Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Und wer nichts gewinnt, auf ewig erbärmlich ärmlich bleibt.

Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, einmal daraus zu erwachen.

Des Fleißes Lohn: Zur staunenden Salzsäule erstarrend lassende Resultate. Tu es flutscht reibungslos, besser als alle Schäumeträume dieser Welt es jemals erträumen ließen! Gesenkten Hauptes – da unverhoffter Dinge – wankelmütig durchs Leben zu wandeln wird auf diese Weise von nun an endgültig der Vergangenheit angehören. Die damit einhergehende Manifestierung deiner innigsten Träume eröffnet eine Vielzahl facettenreicher Chancen und eine breite Bandbreite erfrischender Glücksfälle. Tu es tut es! Beispiel Krony: Mir ergaben sich jäh neue, nicht mit Gold aufwiegbare Freundschaften. Ich knüpfte massig lohnenswerte, geschäftliche Möglichkeiten und erlebte spannende Anekdoten. Und zugleich vermehrt hocherotische Liebeserlebnisse à la Liebe zu dritt 😉 Du musst es einfach nur tun. Sei spontan. Handeln statt denken!

Tu es tut es!

Eines in verruchten Spelunken abhängenden, schmierigen, zugleich pendelschwingenden Kartenlegers gleich rede respektive schreibe ich hiermit erneut auf dich ein: Befolge jenes eine Motto! Welch Schmach, du wagst es, an meinen weisen Worten zu zweifeln? Suchst gar erpicht jenen obligatorischen Haken, welcher vermehrt in pseudopsychologischen, geradezu esoterischen Schmökern Einzug fand? Du denkst, das tu es-Prinzip sei von Anfang an zum Scheitern verurteilt? Bullshit! Tu es einfach. Lebe das tu es-Motto! Und wenn du nun brav ohne zu zaudern diesem einen Rate Folge leistest, hast du das Prinzip auch schon das erste Mal erfolgreich angewendet. Herzlichen Glückwunsch und willkommen auf der eitlen Sonnenseite des Lebens.

2 Kommentare

  1. prometheus
    Verbalisierte

    Gewiss vielleicht etwas ironisch teilweise.. für mich persönlich, aber an dem Tu-Es-Prinzip ist etwas dran.
    Durch vielerlei Umstände (an denen der Computer gewiss auch teils schuld ist) habe ich derzeit irgendwie das Gefühl, etwas aus meiner Jugendzeit verpasst zu haben, was ich nicht mehr aufholen kann. Durch meine sowieso eher vorsichtige Art, sage ich oft „Nein“ und lehne ab, obwohl ich zuweilen doch gerne wohin mit gewollt hätte. Nun ist und war das alles nicht so einfach mit mir und anderen, aber ich muss sagen, dass seit ein paar Tagen zu mir selbst gesagt habe, dass ich mich einfach einmal einlassen soll auf die Dinge. Nicht alles, aber doch gewiss mehr als sonst. Und ich habe schon tolle Erfahrungen gemacht.. ich hab mich schlapp gefühlt und wollte eigentlich nicht bei wem pennen – habs trotzdem gemacht und es war saucool.
    Hab dich erst seit wenigen Minuten entdeckt, aber werde hier bestimmt noch lange bleiben. Eine tolle Website!
    Grüße,
    prome

    • Krony
      Formulierte

      Und nochmal Aloha,

      in der Tat zeigt die Befolgeleistung des auf den ersten Blick unausgegoren erscheinenden Tu-es-Prinzips Wirkung. Als Kind erlebten wir die tollsten Abenteuer, empfanden massig Spaß und kecke Freude – selbst an augenscheinlich erst einmal durchwegs uninteressanten Vorhaben. Wir dachten und grübelten weniger über das Wenn und Aber, über Sinn und Zweck – sondern handelten einfach. Wir ließen uns auf unbekannte Situationen ein, gaben ihnen eine Chance. Und wurden dafür oftmals überrascht und rückblickend reichlich belohnt. Im Laufe des Erwachsenwerdens verlernen wir diese Fähigkeit aber leider, zu manchen Teilen aus eigenem Antrieb und zu anderen Teilen durch die massive, mit erhobenen Zeigefinger untermalte Einwirkung des gegenwärtigen „du-musst-perfekt-sein-und-funktionieren“-Zeitgeists unserer Gesellschaft.

      Daher gilt: Tu es ausnahmsweise nicht! Wiedersetze dich auferlegten Mustern und tu das, was du tun willst. Joah. Tu es! Chacka! 🙂

      Motivierende Grüße, Krony

Kommentieren