8

Das Internet ist schon praktisch: Es findet sich auf jede Frage mindestens eine Antwort. Meistens sogar mehr als nur eine einzige. Diese werfen dann weitere Fragen auf. So der Idealfall. Doch es gibt auch Antworten, deren Fragen man eigentlich gar nicht wissen wollte beziehungsweise nie gestellt hätte. Die heutigen beiden Antworten drehen sich um ein wirklich fragliches Thema: Emos.

Was ist ein Emo?

Emos? Das sagt dir nichts? Nun, du hast sie sicherlich schon einmal gesehen. Das sind Teenies mit einem schwarz-platinblond gefärbten gescheitelten Pony und dunkel geschminkten Augen. Sie tragen zumeist Röhrenjeans, enge T-Shirts, Arm- und Schweißbänder, Sportschuhe und Nietengürtel. Das ganze garniert mit einer Vielzahl von Buttons, Hello-Kitty-Accessoires und Totenköpfen sowie Skeletten. Hervorstechend sind dabei die beiden Farben Schwarz und Pink sowie die obligatorischen Karomuster. Die Musikrichtung der Emos – umgangssprachlich auch als „Emo-Punk“ bezeichnet – ist eine Mischung aus Post-Hardcore, klassischer Punkmusik und emotionaler Musik mit viel melancholisch-traurigen und explosiven geschrienen Strophen. Klingt – zugegebenermaßen – richtig gut! Dass sich Emos die ganze Zeit über ritzen ist übrigens eins von den Boulevardmedien erfundenes und übertriebenes Gerücht.

Hier also nun die beiden Video-Anleitungen, welche einem zeigen, korrekt Emo zu werden und richtige Emo-Bilder zu erstellen – plus einer satirischen Ansicht über Emos:

Wie werde ich Emo?

Wie schieße ich richtig Emo-Bilder?

Wie werde ich Emo – Satire!

8 Kommentare

  1. alexandra
    Erzählte

    Hey cool! 🙂

    Hast mir sehr geholfen! danke dir

  2. daria
    Meldete

    hey vielen dank du bist süß und du hast mir wirklich geholfen

  3. Jana
    Bemerkte

    Also ich weiß ja net, wenn man schon nen anleitung braucht um Emo zu werden hat mans echt net verdient, das is ne Lebenseinstellung, kein Kleidungsstyl!

  4. Antwort auf Janas Kommentar –

    Also ich weiß ja net, wenn man schon nen anleitung braucht um Emo zu werden hat mans echt net verdient, das is ne Lebenseinstellung, kein Kleidungsstyl!

    Dieser Beitrag weißt auch zynische Prägungen auf. Emo zu werden beschließt man nicht vom einen auf den anderen Tag und vor allem sollte dafür nicht über Google für eine „Anleitung“ gesucht werden. Es ist – wie du richtig feststellst – eine Lebenseinstellung, eine eigenen persönliche Überzeugung und hat nur bedingt etwas mit dem eigenen Aussehen bzw. Auftreten zu tun.

  5. Emo
    Schwadronierte

    Ein echter Emo spielt natürlich selbst in einer Band!

    Wer noch Hilfe braucht, einen super Bandnamen zu finden, dem wird hier geholfen:

    http://emo.codeconfusion.net/

  6. der kleine franz aus buxdehude
    Sabbelte

    naja, emos sind emotional von seinen eltern nicht respektierte zurückgebliebene nerds… der trend kommt nicht umsonst aus japan wo es ein geburtenrecht gibt und unterentwickelte kinder direkt abgetrieben werde, wer es jedoch doch geschafft hat wird emo um dem leid der sozialen ungerechtigkeit, welche es in deutschland nicht geben sollte, sollte man meinen, ist aber nicht so, nicht gibt! denkt nach und bildet euch ein eigenes bild von der realität!

  7. Ich
    Formulierte

    eyy omg ihr hässlichen Emos sucht euch ne ordentliche beschäftigung!
    ihr pervesen transen!
    Aber Ich will nen Emo als Haustier

  8. Pingback: Eine Liste der besten "Deine Mutter"-Witze | KronosNET

Kommentieren beendet 😝