Das Leben, es ist ernüchternd mühelos zu bestreiten. Sicher, es konfrontiert bisweilen mit scheinbar unüberwindbaren Hürden und staubtrockenen Durststrecken, mit steingespickten Pfaden, unterbrochen von fiesen Reißzwecken, zahngespickten Bärenfallen, an hauchdünnen Seilen hängenden Klavieren, glitschigen Bananenschalen und barfußbegierige Legosteinchen. Doch irgendwie scheine ich ein solch ausgeprägtes Tagträumerwesen zu haben, ein solch epochal unbedarfter Hans Guck-in-die-Luft zu sein, dass ich besagte Arglist und Wüsteneien schlicht und ergreifend nicht durchschaue – und munter pfeifend blindlings daran vorüber pilgere. Oder mitten hindurch tänzele, Pokémon catchend. Mein Leben ist wie ein Traum, von dem andere nur träumen.

Oder ich ralle es einfach nicht, da ich meinem Leben per se keine weitere Beachtung schenke. Ja, mein Leben geschieht einfach; es lebt sein ganz eigenes Leben, irgendwo neben, hinter über oder womöglich auch in mir. Keine Ahnung, am Ende werde ich es gar selbst überleben. Weißte, mien Jung – ist man erst vollends ziellos, steht einem die ganze Welt offen, daher flaniere ich weiter fabulierend in den süßen Tag hinein, immer gespannt darauf, was wohl als Nächstes passieren wird; welch Abenteuer hinter der kommenden Biegung warten; welch garstig‘ Unheil sich auftut. Oder auch nicht – wuppe, als Abwesender bewege ich mich dessen ungeachtet jeden Tag weiter und weiter fort, stolpere bisweilen, versorge Schürfungen mit Spongebobpflastern, rekele mich, stehe erneut auf – und setze meine Lustwandelung fidel fort.

Nur eines ist meines Erachtens sicher: die Rent … äh, mein Überleben und Fortbestand. Womit ich zur eigentlichen Tonfolge der heutigen Achtlos-Attitüde gelange:

I’m a survivor, I’m gonna make it!

Video putt? Dann mich bitte hier kurz informieren – danke!

Artikelbild: Vong mir her am 16.06.2017 geknippst.
 
Song via YouTube hören: EMIL BULLS – Survivor [Destiny’s Child Cover] (2019) // Official Music Video // AFM Records.

Kommentieren