2

Das Facebook die größte Schlampe unter den sozialen Netzwerken darstellt, ist hinlänglich bekannt. Fast alle User waren schon einmal drin, stecken dabei ihre intimsten Dinger rein und kommen immer und immer wieder. Ein dominantes Netzwerk mit unglaublichen 750 Millionen Mitgliedern, davon mittlerweile 20,1 Millionen in Deutschland. Andere digitale Treffpunkte hingegen sind ausgelutscht, an den Rand verbannt. Lokalisten rutschte vom Platz an der Sonne auf die unterste Ebene beliebter Netzlokalitäten ab, Myspace bietet mehr als genug seines im Namen angepriesenen Platzes dar und studiVZ lockt nicht einmal mehr den extrovertiertesten Studentensingle aus seiner Bude hervor. Soweit, so bekannt. Doch wie hart Facebook eigentlich alle anderen Netzwerke in den Arsch f***t, wird erst aus folgenden Kurven der deutschlandweiten Websiteaufrufe von Google Trends ersichtlich. Bilder mit Kurven sagen mehr als tausend Worte …

Lokalisten

Google Trends Websitesuche: lokalisten.de

XING

Google Trends Websitesuche: xing.de

wer-kennt-wen

Google Trends Websitesuche: wer-kennt-wen.de

studiVZ

Google Trends Websitesuche: studivz.net

meinVZ

Google Trends Websitesuche: meinvz.net

schuelerVZ

Google Trends Websitesuche: schuelervz.net

StayFriends

Google Trends Websitesuche: stayfriends.de

Myspace

Google Trends Websitesuche: myspace.com

Und nun: The Master of Desaster – Facebook:

Google Trends Websitesuche: facebook.com

Le roi est mort, vive le roi!

Doch auch Facebook wird nicht ewig der unumstrittene Platzhirsch sein, die Netzgemeinschaft zieht bekanntlich nur allzu schnell von dannen. Bleibt abzuwarten, wie sich Google Plus neben Facebook entwickeln wird. Die Anzeichen auf Erfolg stehen gut, nahm die Anzahl der Google Plus-Mitglieder doch binnen vier Wochen von nahezu null auf 25 Millionen zu – und das trotz geschlossener Beta 🙂

2 Kommentare

    • Krony
      Schilderte

      OMG wie geil 🙂 Das trifft einfach mal sowas von ins Schwarze und lässt sich zudem auch auf viele andere sterbende Portale übertragen – sehr schön!

Kommentieren