👀

Also ganz ehrlich: Wollt ihr mich eigentlich verarschen? Ein paar Angehörige des unfähigen, gierigen, volksverblödenden Regierungspacks in Berlin versucht der Bevölkerung ernsthaft zu verklickern, dass in politisch zugegeben unangenehmen Zeiten des Bundestrojaners ein paar im Bereich der notorisch verspäteten Berliner S-Bahn platzierte, schwelende Eisteeplastikflaschen eine neue Eskalationsstufe des linken Terrorismus darstellten. Ich weiß nicht, ob ich über das derzeitige Politiktheater noch lachen oder bereits weinen sollte. Die ganzen Schlagzeilen der vergangenen Tage und die Statements unserer Politiker gleichen einer riesigen Farce.

Aber noch mal im Klartext: Angeblich versuchen unbekannte Täter aus der linken Szene mittels Brandanschlägen auf S-Bahn-Strecken in Berlin die deutsche Regierung zum Abzug der Bundeswehrtruppen aus Afghanistan zu bewegen. Ach so! Aha. Ja ne du, ist klar. Der allzeit geliebte Postillon brachte die Thematik im Artikel „Bundeswehr zieht aus Afghanistan ab, weil brillante Genies in Berlin Gleise anzünden“ gar noch treffender auf den Punkt:

[…] „Schon morgen sind alle Soldaten wieder in Deutschland, nur bitte, bitte hören Sie auf, den Zugverkehr in Berlin leicht zu beeinträchtigen!“, flehte Merkel.
Experten gehen davon aus, dass die Linksextremisten mit ihren 18 Brandsätzen, durch die Pendler, die sich kein Auto leisten können, in einer Stadt, in der im vergangenen Jahr kaum eine S-Bahn fuhr, bis zu 20 Minuten zu spät zur Arbeit erschienen, den Kapitalismus an seiner empfindlichsten Stelle getroffen haben. […]

Politik und Medien reagierten geschockt! Vergesst den verfassungswidrigen Bundestrojaner, unschuldige Kabelschächte stehen nun auf dem Spiel! Problem: Das Volk scheint die Gefahr nicht gebührend zu würdigen, mitnichten, es reagiert eher genervt. Drastischere Maßnahmen mussten also her: Um den Ernst der Lage gebührend zu unterstreichen, veröffentlichte die Berliner Polizei jüngst Bilder der gefundenen Brandsätze. Ja, diese Eistee-Plastikflaschen da. Es wird noch besser: Der Tagesspiegel betitelte eines der nervenaufreibenden Tatfotos höchst professionell mit „In speziellen Tüten werden die Brandsätze abtransportiert.“ Richtig gesehen, es handelt sich um diese zugegebenermaßen aus recyceltem Material hergestellten, braunen Papiertüten. O Graus!

Bundesverkehrsminister Ramsauer steigerte sich in einem Interview entgegen der Meinung des Bundesministerium des Inneren alles entschiedener Mine sogar noch eine Panikstufe weiter hinauf, als er – Zitat tageschau.de – allen Ernstes meinte:

Dagegen bezeichnete Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) die Attacken als „verbrecherische, terroristische Ansätze einer neuen Dimension“. Die Taten bereiteten ihm „große Sorge“, sagte der Minister. Er setze darauf, dass es den Behörden gelinge, „diese Brandherde aufzudecken und zu beseitigen, egal, ob sie von Links- oder Rechtsextremen verübt“ worden seien.

Jou. Okay. Dann müssen wir uns wohl wahrlich bibbernder Gewissheit in größter Gefahr befinden! OMG. Naja, ich bin dann mal im Wochenende …

Kommentieren