3

Hey Ho, der Lenz ist da. Perfekt. Endlich nimmt sie uns wieder so richtig hart ran, die Zeit des emsigen, in flauschige Kuscheldecken verpackten Knuddelns. Jetzt darfst du deinen Kopf wieder getrost der Geborgenheit des warmen Schoßes deines Partners anvertrauen und ihm von unten in das sonnenbeschienene, kontrastreiche Gesicht gucken, derweil sich wiederholend ewige Treue und gegenseitige Liebe zuflüsternd. Genau hier und jetzt, in deinem frühlingshaft zart durchwobenen Stadtpark deines Vertrauens. Ideal, um sich fallen zu lassen. Die Umgebung auszublenden. Zu chillen und zu schmusen. Oder einfach mal die zu Zeit genießen, du kleiner Romantiker, du …

Let’s Start a Riot

… Hahaha, Romantik, sorry, aber das ist SOWAS von retro!

Hey Junge, BÄM, es ist FRÜHLING! Bedeutet: Das Zeitalter der Triebe … verzeih, Frühlingsgefühle bricht an! Das ist beileibe keine totgeweihte Rentnerveranstaltung, FUCK NOPE, die gottverdammte Welt erwacht aus ihrem Winterschlaf, schüttelt sich und belebt den letzten, noch so versifften Penner unter der Brücke! Kick ass, es herrscht Aufbruchstimmung, Brunftzeit! Alle Welt ist jetzt voll der Freude und so was von erregt, aber hallo! Die Vöglein vögeln allerorts, und Bienchen ficken Blümchen!

Welcome to Candyland

Hola Chicka! Also lass deine Gefühle mit dir durchgehen – scheiß auf die Vernunft, befriedige deine Bedürfnisse. Steigende Temperaturen gehen schließlich nahezu automatisch mit sinkenden Hemmungen einher. Raus mit dir aus dem vermotteten, müffelnden Schlafzimmer, raus in die erwachende Natur. Beweise der lang erkämpften sexuellen Offenheit, dass du ihrer würdig bist! Befreie deine innere, kecke Bitch aus den Fesseln des Winters und such dir mit deiner Freundin oder deinem Freund – oder mit beiden zusammen – den ultimativen Kick im Freien! Frühling, das bedeutet letzten Endes: Grenzen übertreten! Neuland entdecken! Ja, Dinge tun, die nicht einmal deine besten Freunde täten. Frei nach dem Tu es-Prinzip handeln, den süßlichen Reiz des Verbotenen auskosten. Nutze die Gunst der Stunde und such dir mit deiner besseren Hälfte einen trauten Ort, um mal so richtig die Sau rauszulassen. Zu vögeln! Yay! Und glaub mir – das Ficken im Freien nur als „spannend“ zu bezeichnen, käme der Aussage gleich, eine Supernova sei „warm“. So tu es – einfach lieb ficken, ficken für vier …

Extended Play!

Eine oder am besten gleich mehrere Ficknickdecken sind hierbei allerdings Pflicht! Stechende Steinchen, piksendes Gras, allerlei kreuch- und fleuchendes Krabbelgetier oder an Schleifpapier grenzender Sand betören in etwa genauso wie Schamhaare zwischen den Zähnen, nämlich gar nicht. Und wenn die örtlichen Bodengegebenheiten ums Verrecken keine erotische Stimmung aufkommen lassen, hilft es zumeist, den Bodenkontakt zu minimieren. Der Mensch ist schließlich nicht umsonst in der Lage, ausdauernd im Doggystyle oder gleich lehnend sowie stehend zu verweilen 😉

Sex and Violence

Sucht euch also ein schönes Plätzchen. Hohes Gras oder gar ein Wäldchen im Rücken sorgen für einen gewissen Schutz, ohne jedoch das einmalig aufregende Gefühl zu terminieren. Und jetzt, Dudes? Tut es! Zeit für ekstatische Höhepunkte unter mit flauschigen Schäfchenwölkchen geschwängertem, hellblauen Himmel. Fest umklammert, an den Haaren ziehend, rhythmisch bewegend, schwitzend, stöhnend, glücklich! Sich gegenseitig auf der Unterlippe herumknabbernd und dabei in den grenzenlosen, verführerischen Augen des Partners verlierend. Nackte Haut auf nackter Haut, mit einem verschmitzen Lächeln im Gesicht und durchtrieben von der Mutter aller geilen Gefühle. Kneift nicht, macht euch bemerkbar, lasst es raus! Falls ihr die Aufmerksamkeit friedlebiger Spaziergänger auf euch zieht: Umso besser, zeigt ihnen, wer es so richtig drauf hat, wer es so richtig hart besorgt bekommt! Bis zum unausweichlichen, heißen, explosiven, ultimativen GAO, dem größten anzunehmenden Orgasmus! Take it like a bitch, Dude! Derweil drum herum Schmetterlinge tänzelnd durch die Luft flattern, Bienchen das nächste Blümchen suchen, der sanfte, warme Wind weiche Wellen in das Gras zaubert und das junge Laub in den Bäumen leise rascheln lässt …

I Scream I Scream

Für den Fall, dass doch ein holder Wanderer des Weges und euch zu nahe kommen sollte, hilfts, ihm keuchend zuzurufen: „He Sie da, gehen Sie weiter, hier gibts nichts zu sehen!“ In diesem Sinne: Ich schnapp mir jetzt meine Picknickdecke und bin dann mal weg …

Grafik: Oxana Kostromina from Poland/Russia

Permalink: http://🏳️‍🌈.ws/3470

3 Kommentare

  1. hYpercrites
    Verbalisierte

    wieso hab ich n das hier dauernd als referrer bei mir stehen? das macht mir angst :’D

    • Krony
      Erörterte

      Ich glaub, der Artikel mag dich – das hat er im Übrigen mit mir gemeinsam 🙂

      • hYpercrites
        Schilderte

        awwww :3 ♥

Kommentieren