2

Leidgeplagte Trillian-Nutzer wissen: Anno 2011 erwarb Microsoft Skype – und teile gar nicht lange im Anschluss daraufhin mit, die Skype-Integration via Skypekit in Messengern wie Trillian einstellen zu wollen. Gedroht, getan – bei mehr und mehr Trillian-Nutzern versagte Skype daraufhin seine Dienste. So auch bei mir. Doch isch möschte das nischt! Googelte erpicht. Und fand letzten Endes eine Lösung, die auch heute noch – Anfang Dezember 2014 – für Trillian 5.5.x unter Windows 8.1 funktioniert.

Lange Rede, kurzer Sinn – so geht’s:

  1. Lade und entpacke eben jene magische „skypekit.exe“-Datei hier.
  2. Verschiebe besagte „skypekit.exe“ ins Installationsverzeichnis deiner Trillian-Instanz in den darin liegenden „plugins“-Ordner. Bestätige hierbei ohne mit den Wimpern zu zucken das Überschreiben der bisherigen „skypekit.exe“-Datei.
  3. Wenn du Windows 8 oder höher besitzt: Rechtsklicke die soeben frisch ersetzte „skypekit.exe“, wähle „Eigenschaften“ und navigieren auf den Reiter „Kompatibilität“. Setze dort ein schnafte Häkchen bei „Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für“ und selektiere im darunterliegenden Ausklappfeld „Windows 7“ an. Bestätige deine Anpassung via Klick auf „Übernehmen“.
  4. Voilà, zack feddich – die Skype-Integration in Trillian funktioniert nun endlich wieder. Erstmal. Bis Microsoft auch diesem Kniff einen Riegel vorschiebt 🙂

2 Kommentare

  1. grapfen
    Sabbelte

    Oder man spart sich die Mühe und verzichtet fortan auf die Verwendung von Kommunikationsdiensten, die ein geistiges Eigentumsrecht an den übermittelten Inhalten beanspruchen. Aber was red ich, mein icq Account ist auch immer noch aktiv, die machen das ja schon sehr lange…

    • Krony
      Erörterte

      Moin moin,

      ein Verzicht kommt nicht infrage, Datenschutz hin, geistiges Eigentum her. Zwar könnte ich auf andere Kommunikationsdienste wechseln, die eben jene Attribute gewährleisten und meine Seele nicht für ’n Appel und nen Ei verhökern, doch müsste ich dafür 99% meiner digitalen als auch reellen Freunde entsagen. Da ich jedoch ein sehr kommunikativer Mensch bin und mir der Kontakt zu lieben Menschen am Herzen liegt, werde ich weiterhin dort verweilen, wo die breite Masse quatscht, chattet und Nudeselfies verschickt. Jedoch immer mit dem Wissen im Kopfe, dass ich selber entscheide, was ich von mir der Öffentlichkeit preisgebe – und was besser nicht. Das unterscheidet dich und mich vermutlich von einem Großteil der durchschnittlichen Nutzer von WhatsApp, Facebook, Twitter, SnapChat, Trillian, ICQ, Tinder, Grindr, Skype, GayRomeo, DBNA & Konsorten 😉

      Gesprächige Grüße, Krony

Kommentieren