Die Schüttelanimation der Pokébälle beim Catchen neuer Pokémon lässt sich auf Android-Smartphones ernüchternd einfach überspringen – und das mit nur geringen Fingerverrenkungen. Verwendet werden für diesen Trick der berühmt-berüchtigte „Berry-Button-Glitch“ sowie die regulären Zurück-Taste der Android-Navigationsleiste (welche, falls sie nicht angezeigt wird, zumeist irgendwo unter „Einstellungen“ -> „Anzeige“ oder „Display“ dauerhaft eingeblendet werden kann). Doch genug Geplänkel.

So wendest du den Schnellfangkniff an:

  1. Tippe auf der Übersichtskarte ein zu fangendes Pokémon an (no shit, Sherlock!).
  2. Verfüttere bei Bedarf Beeren und wähle deinen Ball.
  3. Tippe und halte nun mit einem Finger deiner linken Hand den Ball-Selektionsbutton unten rechts (oder umgekehrt, falls du Linkshänder bist).
  4. Ziehe ihn nach links über den Beeren-Selektionsbutton und lasse ihn NICHT los.
  5. Wirf nun mit einem Finger deiner rechten Hand den vorhin gewählten Pokéball in üblicher Manier (selbstverständlich als exzellenten Curveball).
  6. Sobald der Pokéball aufs Pokémon auftrifft, kannst du den mit deinem linkshändigen Finger nach wie vor gehaltenen Ball-Selektionsbutton loslasse.
  7. Die Ball-Selektion öffnet sich nun fälschlicherweise über der im Hintergrund stattfindenden Schüttelanimation des Pokéballs. Klingt komisch, ist aber so.
  8. Tippe nun zwei bis dreimal auf die Zurück-Taste der Navigationsleiste, um die Schüttelanimation abzubrechen.
  9. Et voilà: Du landest wieder auf der schlichten Übersichtskarte und solltest das Pokémon in den meisten Fällen erfolgreich gefangen haben.

Welch schnieker Feature-Bug. Er vermag dir an manchen Tagen Dutzende bis Hunderte Schüttelanimationen zu ersparen – und schenkt dir im Gegenzug wertvolle Lebenszeit zurück (die umgehend beim Catchen weiterer Pokémon verschwendet verwendet wird). Eine durchschnittliche Pokétour gewinnt damit spürbar an Fahrt – respektive Gang.

Gotta catch ‚em all!

Kommentieren