3

Im Falle ungenügender physischer sowie psychischer Motivation ob des Verfassens grenzenlos begeisternder Artikel empfehlen Arzt oder Apotheker, auf klassische, geistig anspruchslose Musik-Postings zurückzugreifen. Ein folgenschwerer Ratschlag, welchem ich im Folgenden frohen Mutes Folge leiste. Es folgt folglich eine weitere Folge folgsamer Volksfolklore. Nun gut, zugegebenermaßen ohne Volk. Und grenzdebiler Folklore. Klang nur gerade so angenehm verstörend …

Wie auch immer – nun lautet die Devise erst einmal: Heimkinoanlage aktivieren, Lautstärke und Bass auf Maximum drehen. Dann hier Play pressen, Full-HD respektive 1080p auswählen und im Vollbildmodus gleichwohl visuell als auch akustisch zudröhnen lassen. Vorhang auf für: „Die Antwoord – I Fink U Freeky“. In diesem Sinne: Ladies and Gentlemen. Let’s get ready to rumble!

Die Antwoord – I Fink U Freeky

Video putt? Dann mich bitte hier kurz informieren – danke!

3 Kommentare

  1. Marvin
    Schrieb

    Was soll man dazu sagen, es ist einfach nicht das, was Wikipedia zu dieser Band sagt. Ich weiß Wikipedia darf man nicht glauben, aber diese Musik die sie produzieren ist einfach komisch. Es ist in einer Weise total krank aber auch trotzdem wird es seine Wirkung erreichen und das auch mit dem altbewehrten Sex-Sales.

    • Krony
      Flüsterte

      Hey Marvin,

      Die Antwoord erreichen ihre ungefragt außergewöhnliche subtile Wirkung mehr durch das total abgefahrene Setting der Videos in Hinsicht auf das Zusammenspiel von Emotionen, Farben, cineastischen Effekten sowie menschlichen Gesten als auch der sprachlichen Mischung aus Afrikaans, Xhosa und Englisch; untermahlt von treibender Musik und tiefen Bässen. Und weniger durch die ansonsten im Musikbusiness allgemeingültige Regel, dass sich Sex respektive nackte Haus gut verkauft 😉

      *Knuddi* und liebe Grüße, Krony

Kommentieren