6

Zugegebenermaßen klingt die Überschrift sehr nach Bildzeitung; allerdings fasst sie das zusammen, was passiert ist:

Der 50 Jähriger Mann befindet sich am 12.11.09 in der S7 Richtung Wolfratshausen, als er zwei Teenager (17 und 18) beobachtet, wie sie eine Gruppe Jugendliche gewaltsam dazu auffordern ihnen ihr Geld auszuhändigen. Daraufhin versucht er den Streit zu schlichten. Als das nicht gelingt ruft er die Polizei, welche am S-Bahnhof Solln auf alle warten soll. Dort angekommen verlassen alle Beteiligten um 16:05 die S-Bahn, woraufhin die 2 Aggressoren unvermittelt auf den Mann einschlagen. Im Laufe der Auseinandersetzung fällt dieser zu Boden und verliert dabei das Bewusstsein. Die Täter schlagen weiterhin auf ihr Opfer ein, flüchten jedoch nach kurzer zeit über die Bahngleisen vom Tatort. Nach wenigen Minuten wird der Verletzte ins Krankenhaus gebracht, verstirbt jedoch noch um 18:20 des selbigen Tages an den Folgen des Übergriffes. Die Täter werden nach kurzer Zeit festgenommen, nachdem sie in einem Gebüsch nahe der Bahnstrecke entdeckt wurden.

Es fiel mir sehr schwer, diesen Artikel so sachlich zu gestalten, das liegt nicht an der schrecklichen Tat an sich – leider hört man von solchen und schlimmeren Verbrechen mehr als einmal im Jahr und zu meinem Bedauern verspüre ich weder Hass noch Rachegelüste, auch das passive verhalten der Passanten überrascht mich keineswegs, in unserer Gesellschaft denkt das Individuum eben leider nur an sich – Schuld an meinem entsetzen ist die Tatsache, dass sich mein Wohnort von dem Tatort nur einige hundert Meter entfernt befindet und Solln als eines der wohlhabendsten Viertel Münchens gilt.

Und da mir an dieser stelle die Worte fehlen werde ich nun meine Oma zitieren: „Heutzutage ist man ja wirklich nirgendwo mehr sicher!

Bilder vom Tatort

6 Kommentare

  1. xXKronosXx
    Plauderte

    Das einzige wirklich Erschreckende für mich an diesem Totschlag ist die Tatsache, dass wir beide erst einige Stunden davor ordentlich angetrunken und in Feierlaune in Solln ausstiegen. Die Rückfahrt viel aufgrund des Polizeiaufgebots nicht leicht >.<

  2. Xcyberpet
    Artikulierte

    2 schreckliche Nachrichten in wenigen Tagen, denn wen ich sowas sehe muss ich doch stark an Iran&China denken : http://vimeo.com/6548644

  3. Hanibalbecter
    Erzählte

    Diese Tat ist wirklich alles andere als schön, und ich kann dazu auch nicht viel sagen, (da es wirklich ne menge Kriminalität ind er Welt gibt), außer eben folgende Frage, die ich rein satirisch meine.

    Haben die Täter Beat ‚em up-Spiele gespielt, und werden die demnächst verboten? Dann versteck ich nämlich schnell meine Tekken und Virtua Fighter Teile.

    Nein mal im Ernst, es wird doch nicht lange dauern, bis die Politiker nun auch damit anfangen. Sollen die dann auch verboten werden? Nach Winnenden waren ja wieder die Killerspiele im Visier.

  4. Penner_Number_one93
    Laberte

    Das is echt krnak habe es auch im Radio gehört.

    Oben steht 12.11.09 kann da einer in die Zukunftblicken wird so etwas noch mal passieren ne kleiner Scherz soll woll 12.9.09 heißen ^^

  5. georg kleinoberst
    Meldete

    Die Jugendlichen müssen natürlich frei gesprochen werden, denn sie können nichts dafür. Die Evolution und auch die (deutsche) Gesellschaft produziert immer wieder solche Geno- und Phänotypen, die z.B. für Kriege in Afghanistan dringend gebraucht werden. Darum: sprecht die Jugendlichen frei und schickt sie nach Afghanistan!!!!

Kommentieren beendet 😝