👀

Deutsches Fernsehen, 2011: Während im Privatfernsehen in von nicht einmal mehr als Z-Promis zu bezeichnenden moderierten Castingsendungen grenzdebil lallende Gestalten fernab jeglicher Begabung ihren törichten Traum von Macht und Reichtum vergeblich zu erfüllen versuchen, gescriptete Pseudo-Dokus den widerwärtigsten und abartigsten Abschaum unserer augenscheinlich devolutionären Gesellschaft generieren als auch huldigen und auf den vergreisten Öffentlich-Rechtlichen Stadl-Schmonzetten übelster Ausmaße ihr faltiges Unwesen treiben, gerät ein ursprünglicher, zugleich elementarer Bestandteil der Grundidee des Fernsehens mehr denn je ins triste Abseits: qualitative Unterhaltung.

Fernsehen verkommt zur niveaulosen Quotenjagd einer degenerierten Spaßgesellschaft. „Schalte dein Hirn aus, sofern überhaupt zugegen!“ lautet das derzeit gängige Motto. Sogar um die Jahrtausendwende mit einem marginalen Hauch von Anspruch gesegnete Sendungen wie das „Wissensmagazin“ Galileo auf Pro7 verderben zusehends zur primitiven Bullshit-Berieselung. Unter aller Sau! Jedoch, es gibt sie noch. Die Qualität. In vereinzelten Nischen des Lichts hält sie sich verborgen, erpicht darauf, vom eifrig Suchenden gefunden zugleich geliebt zu werden. Im wahrsten Worte des Sinnes – vermögen doch gerade verkannte Nischensender wie ARTE und/oder ZDFneo erfrischende, geistige Erhellung darzubieten. Wie neoParadise, dem indirekten MTV Home-Nachfolger mit Joko und Klaas.

neoParadise verkörpert einen erquickenden Quell gewandter Wortwitzeleien, tiefgründiger Kommentare ob der Lage der Nation, sehenswürdiger Interviews mit unterhaltsamen Persönlichkeiten und fresher Mukke. Gekrönt von auf aktuellen Ereignissen basierenden, actiongeladenen Einlagen. Erlesener denn vergleichbare Formate anderer Sender und eine wie für Joko und Klaas geschaffene Spielwiese, welche nicht wie diverse „Unterhaltungsshows“ auf Pro7 primär auf Quote und finanziellen Erfolg getrimmt sind. Wie die bisherige Bilanz von neoParadise leider auch erkennen lässt, führten doch sowohl die Platzierung der Sendung auf dem jungen ZDFneo als auch der auf donnerstags um 22:25 Uhr gesetzte Ausstrahlungszeitpunkt bisher zu einer, nenne wir es relativ geringen Zuschauerquote. Diese hat es allerdings in sich, wie die Auswertung der ersten Sendung zu beweisen vermag:

[…] Wer einschaltete, war übrigens in der Regel formal höher gebildet. Bei den Zuschauern mit Abitur lag der Marktanteil bei 0,5 Prozent, bei den Zuschauern mit abgeschlossenem Studium bei 0,4 Prozent. In der Gruppe der Zuschauer mit Volks- oder Hauptschulabschluss wurden hingegen 0,0 Prozent Marktanteil gemessen. […]

Uwe Mantel: „Schwacher Einstand für Joko und Klaas bei ZDFneo“ auf DWDL.de. Stand: 07 Oktober 2011, 09:14 Uhr. http://www.dwdl.de/zahlenzentrale/33121/schwacher_einstand_fr_joko_und_klaas_bei_zdfneo/ (abgerufen am 13. November 2011).

Schick, +1 🙂 Ich lege dir ans Herz: Gib neoParadise eine Chance, die Sendung hätte dies verdient. Joko mag ziemlich Stulle sein, Klaas versinnbildlichte Intelligenz, aber zusammen sind die beiden unschlagbar schlagfertig. Greif frohen Mutes gen Fernbedienung, betätige den Knopp und fröne fortan den beiden Wilden. Übrigens: Du findest alle bisherigen und kommenden Folgen von neoParadise kostenlos und bar jeglicher Werbeeinblendung auf iTunes (siehe Link weiter unten). Und, ahem, warum ich nun diesen hart an offensichtlicher Schleichwerbung grenzenden Artikel verfasste? Weil ich unter anderem Einlagen wie „The Kerkeling impact“ nicht mehr missen möchte: neoParadise – The Kerkeling impact (10.11.) – ZDFneo.

Links und so

Kostenloser Video-Podcast von neoParadise mit ganzen Folgen auf iTunes.
neoParadise auf ZDF.de mit Links zur prall gefütterten Mediathek.
Offizieller Blog von neoParadise.

Foto: TV Kitten by Strouze

Permalink: http://🏳️‍🌈.ws/4197

Kommentieren