%

Wer kennt sie nicht: Star Wreck – die bislang aufwendigste SciFi-Parodie-Serie von Energia Productions auf die erfolgreichen Star Trek- und Babylon 5-Folgen, die sich durch unzählige Anspielungen und teils wirklich skurrilen Humor auszeichnen. Als Star Wreck 1992 als einfache Animations-Kurzfilme startete, konnte niemand vorhersehen, dass ab Folge 4,5 echte professionelle Schauspieler eingesetzt werden würden. Die Serie entwickelte sich schnell zur populärsten finnischen Filmproduktion überhaupt und sammelte weltweit Lorbeeren ein. Der bislang aktuellste Teil – Star Wreck: In the Pirkinning – erschien 2005 und strotzte nur so vor guten Schauspielern und ausgefeilten Computereffekten – und er erschien in Spielfilmlänge.

Der Film war so erfolgreich, dass die finnischen Macher von Star Wreck für die diesjährigen Filmfestspiele in Cannes ein komplett neues Projekt starteten: Iron Sky – There are Nazis on the Moon. Der 90-minütige, aus Computeranimationen und Realfilmszenen bestehende Film handelt von der Entdeckung der Anti-Gravitation durch den SS-Offizier Hans Kammerl kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs. Resultierend aus diesem technologischen Durchbruch und im Angesicht der bevorstehenden vaterländischen Niederlage gründen die Nazis eine geheime Forschungsbasis an der Atlantikküste der Antarktis, geschützt durch U-Botten und Vril-Flugmaschinen. Dort wird die Technik weiterentwickelt und in fliegende Untertassen integriert. Diese starten Ende 1945 von einer geheimen Shuttlerampe aus, um Menschen und Materialien auf die Rückseite des Mondes zu fliegen. Zitat: „Das ist ein kleinerr Schrritt fürr den Mensch, aberr ein grrosser Schrritt fürr das Vaterrland!„. Dort angekommen, errichten sie die noch geheimere unter-mondische Militärbasis „Schwarze Sonne“ und entwickeln über Jahrzehnte neue Technologien, mit deren Hilfe Sie eine gigantische Invasionsflotte zur Rückeroberung der Erde erschaffen. Dann – Anno 2018 – ist es soweit, di Raumflotte der Nazis verlässt die Dunkle Seite des Monds und nimmt Kurs auf den Blauen Planeten, erpicht darauf, diesen zu erobern und damit das Vierte Reich zu gründen.

Der satirische Film spielt mit vielen überzeichneten Darstellungen der Realität und überzeugt durch seine ausgeklügelten Effekte und perfekt in Szene gesetzten Dialoge. Auch das Marketing ist vom Feinsten, es werden regelmäßig neue Videos auf Youtube hochgeladen, Zeitungsaktionen während der Berlinale mit einer „Nazis on the Moon„-Schlagzeile sorgen für Furore und der Titelsong lässt sich zum Remixen herunterladen. Auf der offiziellen Website kann der Teaser kostenlos in HD und Full-HD per Stream angeschaut oder alternativ heruntergeladen werden. Ergänzt wird das umfangreiche Angebot durch eine Vielzahl von Making-Of-Videos, Hintergrundinformationen, Wallpapers und interessante Diskussionen im Forum. Ein günstiger Fan-Shop rundet die Angebotspalette ab. Das sollte das Warten auf den Release des vollen Films Mitte diesen Jahres verkürzen. Ein Blick lohnt sich!

Iron Sky Teaser

Iron Sky Motion Poster

Weiter zur Website von Iron Sky
Weiter zur Website von Star Wreck

Ein Kommentar

  1. Joachim
    Sagte

    Auch so ein Filmprojekt in Kinderschuhen ist: Die DDR. Zwar von Deutschen in Planung, aber sicherlich eine gelungene Komödie.

    http://die-ddr.com/

Kommentieren beendet 😝