2

Sky-City-ChangshaEinst ward das Burj Khalifa in Dubai mit 828 Metern als höchstes Gebäude der Gegenwart in aller Munde. Doch nicht mehr langen – vermutlich übertrumpft im Jahre 2014 das Land der aufgehenden Sonne den wüsten Orient und sicherte sich dann den Titel als Eigner des mit 838 Metern geringfügig höheren höchsten Gebäudes der Welt. Ladies and Gentlemen, richten Sie ihre Aufmerksamkeit bitte auf Sky City.
 
Zur Erinnerung: Anno 2011 errichtete das chinesische Bauunternehmen “Broad Group” dank vorgefertigter Module binnen 360 Stunden – respektive 15 Tagen – in direkter Nähe zum Dongting Lake ein 30-stöckiges Hotelgebäude. Samt hochwertiger Einrichtung der Spitzenklasse, energetisch topmoderner Wärmerückgewinnung und einem globalen Luftfiltersystem. Das dazugehörige Zeitraffer-Video überflutete damaliger Tage die sozialen Netzwerke dieses neumodernen Cyberspace. Doch jenes Hotel diente lediglich reinen Testzwecken, Broad Group schwebte Größeres vor. Und demonstriert nun mit dem anstehenden Bau der Sky City in der chinesischen Stadt Changsha der versammelten Weltgemeinschaft, zu welchen imposanten Ergebnissen aktuelle Ingenieurskünste und modernste Technologien in der Lage sind.
 
Take it like a Bitch, World: Sky City. 220 Stockwerke mit 1.215.000 m² Nutzfläche, verteilt auf stolzen 838 Meter Höhe. 210 Tage Bauzeit, von Juni 2013 bis Anfang 2014. Gesamtkosten von voraussichtlich 628 Millionen US-Dollar. Das olle Burj Khalifa mit 828 Meter Höhe, 198 Stockwerken mit 517.240 m² Nutzfläche, fünf Jahren Bauzeit und Kosten von knapp 1,5 Milliarden US-Dollar darf schon einmal getrost einpacken.
 
Der erneut komplett aus Fertigbauteilen errichtete Wolkenkratzer wird nach Fertigstellung in seinem Kern 220.000 Tonnen massiven Stahl beinhalten und ab Anfang nächsten Jahres 31.400 Bewohnern Platz zum Wohnen und Leben bieten. Denn im Gegensatz zu den meisten hohen Gebäuden dieses Planeten werden 83 Prozent der Fläche des Mammutprojekts zu reinen Wohnungen ausgebaut; lediglich 3 Prozent fallen auf obligatorische Büroflächen ab. Weiter bietet Sky City ein luxuriöses Hotel mit mehreren tausend Betten, eine Schule für 4.600 Schüler, ein Krankenhaus, 17 Hubschrauber-Landeplätze, diverse Einkaufsmöglichkeiten und mannigfaltige Freizeitangebote samt Parks in luftiger Höhe. Sky City verkörpert damit wortwörtlich eine in den Himmel ragende Kleinstadt. Doch auch die inneren Werte wissen zu beeindrucken: Durch nachhaltige Wärmedämmung und Gewinnung von Solarenergie spart das Gebäude im Vergleich zu ähnlichen Großprojekten mehr als 50 Prozent des im Alltag anfallenden CO2 ein. Erdbeben der Stärke 9 auf der Richterskala sollen Sky City ebenso wenig etwas anhaben können wie starke Stürme oder andere extreme Unwetter.

Nun, wenngleich das Gebäude äußerlich nicht zu den Ästhetischsten zählen mag, bräche es mit seiner Fertigstellung doch alle bisher da gewesenen Rekorde hinsichtlich Größe, Höhe, Kosten und Bauzeit. Aber nur für kurze Dauer, denn die Vorbereitungen an einem 2.000 Meter hohen Wolkenkratzern mit 636 Stockwerken (!) – circa 2,5-mal so hoch wie das Burj Khalifa – laufen laut Zhang Yue, leitendem Architekt und Gründer der Broad Group, bereits auf Hochtouren. Seine Vision ist klar: In den Himmel ragende Städte, energieeffizient, frei von Stau und sparsam im Flächenverbrauch fruchtbarer Erde. Sky City stellte ergo lediglich den Anfang eines völlig neuen, umdenkenden Stadtbildes dar. Wir dürfen also äußerst gespannt sein.

Lookie lookie: Sky City

Video putt? Dann mich bitte hier kurz informieren – danke!

2 Kommentare

  1. Mosi
    Schilderte

    da oben ne Telefonkonferenz…

    • Krony
      Sabbelte

      Da oben ’ne BANK-Session ;D

Kommentieren