👀

Falls du hier nun tiefgründige philosophische Betrachtungen über Google und deren Pläne zur Weltherrschaft erwartest – dann müssen wir dich enttäuschen! Wenn du hingegen nutzloses Wissen suchst – dann sei willkommen!

Seit Jahren nun befindet sich Google in fast allen Bereichen des digitalen Lebens auf Erfolgskurs, Angefangen vom größten jemals vom Menschen geschaffenen Index im Internet über die größte frei zugängliche elektronische Bibliothek und neuen Werbestrategien bis hin zur immer detaillierteren Abbildung der gesamten Erde in 3D. Es stellt sich einem zurecht die Frage, ob ein solch gigantisches Unternehmen überhaupt Grenzen kennt?! Auf diese bohrende Frage konnten wir nun eine Antwort finden – ja, Google kennt Grenzen, im Wahrsten Sinne des Wortes.

Streetview

Google Streetview sollte mittlerweile allen Leuten ein Begriff sein: Google fotografiert die Welt nahtlos aus der Straßenperspektive und bindet die daraus gewonnenen Panoramen in Google Earth und Google Maps ein. Dafür sind weltweit Google-Angestellte in Fahrzeuge unterwegs, die mit insgesamt 9 Kameras, GPS und drei Laser-Entfernugsmessern ausgestattet sind. Diese Kameras schießen automatisch alle paar Meter ein 360-Grad-Foto der Umgebung, vergeben eine eindeutige GPS-Lokalisierung – und kurz darauf kann sich jeder über das Internet von der fotografierten Örtlichkeit ein eigenes Bild machen.

Doch es gibt Grenzen, die sogar für Google unüberwindbar sind. Welche denn? Ein Veto eines hochgradigen Politikers? Massenklagen von Privatpersonen? Am Ende gar Krieg? Nein – wir sprechen von einer banalen Bahnunterführung. Aber siehe selbst:

Googles Grenzen (Laden lassen und dann weiter voranklicken)

Dieser Beitrag ist sinnlos und hat dir rein gar nichts gebracht – abgesehen davon, dass du Zeit verloren hast? Stimmt – nix anderes haben wir dir Anfangs prophezeit!

Kommentieren beendet 😝