👀

Look at my horse, my horse is amazing. Give it a lick! – Mmhh, it tastes just like raisins …

Wochen, wenn nicht gar nächtelang begleitet mich nun schon der eingängige Sound vom famosen „Get on my horse“ und verwandelt mich dabei wiederholt in eine grenzdebil lallende Gestalt. Der Sound einer unendlich laufenden Flash-Animation, welche selbst nach aberwitzig anmutenden Wiederholungen erquickend wie vor der ersten Schleife zu klingen vermag. „Get on my horse“ war und ist zeit seines Lebens eine nahezu vollendete Untermalung für an langatmige Monotonie grenzende Websessions, panische, da zeitlich auf den letzten Drücker prokrastinierte Aufräumaktionen oder gefühlte Ewigkeiten dauernde, in vollen Zügen genossene Bahnfahrten. Nur zur Begleitung weniger alltäglichen Beschäftigungen war der Sound bislang außerstande. Wie denen des gemütlichen Chillens und geruhsamen Schlafens.

Dem durfte auf Dauer nicht so sein. Daher vollbrachten der/die vermeidlichen Schöpfer des Originalem „Get on my horses“ schier Unmögliches und entwickelten eine ebenso entzückende Jazz-Version ihrer Flash-Animation. Klub-Atmosphäre vom Feinsten – fehlen nur noch Ledersessel, kubanische Zigarre und ein guter, gekühlter Single Malt Scotch 😉

Video putt? Dann mich bitte hier kurz informieren – danke!

Links und so

Get on my horse – Jazz Edition auf weebls-stuff.com.
Get on my horse – Das Original auf newgrounds.com.

Mea culpa übrigens für Autoplay. Aber das MUSSTE ich in diesem Fall einfach mal verbrechen! (✿◠‿◠)

Permalink: http://🏳️‍🌈.ws/4185

Kommentieren