👀

Kornkreise kennt jeder. Es geschieht jedes Jahr aufs Neue: Im heißen Spätsommer während der Nachrichten-Sommerflaute werden in den ländlichen europäischen Nachrichtenagenturen haufenweise Berichte über mysteriöse Korn- und Maiskreise veröffentlich. Zumeist aus dem einzigen Grund, dass es nichts anderes zu berichten gibt. Schon kurz, nachdem ein neuer Kreis entdeckt wurde, pilgern Massenweise spirituelle Öko-Leute, Wünschelrutengänger und Alien-Freaks heran und trampeln den Rest des noch stehenden Feldes vollends platt. Dabei rasten die betroffenen Landwirte auf gewohnte Art und Weise aus.

Frostige Kreise

So viel zu Kornkreisen im Sommer. Doch nun zu den WIRKLICH seltsamen Dingen: Eiskreise!

Das Herstellen von Kornkreisen stellt bereits wirklich eine Kunst für sich selbst dar; fast keine Spuren zu hinterlassen erfordern detaillierte Planung und jahrelange Übung. Umso gruseliger wird die Sache allerdings, wenn es sich um Eiskreise mit bis zu mehreren Metern Durchmesser handelt. Auf Tümpeln, kleinen Seen, Flüssen und Bächen wurden diese in letzter Zeit in Großbritannien, den USA, Skandinavien und Russland vermehrt entdeckt. Gut, wär kein Problem bei Eisstärken von 10cm und mehr – einfach eine Säge auspacken und feucht-fröhlich lossägen. Doch die meisten der betroffenen Gewässer weisen eine Eisschicht von nicht einmal einem Zentimeter auf – zu dünn, um einen Menschen zu tragen, geschweige denn eine elektrische Säge. Fußspuren wurden laut Augenzeugen auch nicht entdeckt, ebenso wenig der Einsatz eines vielvermuteten Helikopters. Dieser wäre für einen echten Eiskreisproduzenten auch viel zu auffällig.

Eisiges Videomaterial

Gut, diese Eiskreise ließen sich theoretisch auch schön mit Photoshop in winterliche Fotos hereinretouchieren. Doch so einfach lässt sich diese Akte nicht bei Seite legen: In mehreren Videos ist zu sehen, wie sich die perfekten Kreise auch noch drehen – zumindest dieser Effekt lässt sich leicht(?) erklären: So befinden sich die Drehscheiben allesamt im fließenden Gewässer. Ausgelöst durch eine passende Strömung unter dem Eis beginnen sich die Eiskreise im bzw. gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Aufgrund der Rotation frieren die Ränder dabei auch nicht wieder zu. Der Kreis dreht sich und dreht sich und dreht sich. Ein Teufelskreis!

Kosmische Grüße?

Wer auch immer also diese komischen Kreise erzeugt – und wie auch immer – er versteht auf jeden Fall etwas von seinem Handwerk. Oder stecken am Ende doch kosmische Strahlungen, Gaia oder Aliens dahinter? Naja wobei … es klingt schon verrückt genug, dass Aliens mit Hilfe von Ufos Kreise in Getreidefelder stampfen sollen – wie krank klingt dann die Variante, dass Außerirdische Millionen von Lichtjahren durch das All reisen, um letztendlich mit einem Ufo Eiskreise in abgelegene Tümpel zu sägen xD.

Hier zwei passende Videos:

Massive Ice Spinning Circle Phenomenon

Rattray Marsh „Creek Circle“

Quelle:

Daily Mail Online (Englisch)

Kommentieren beendet 😝