%

Der 8. Mai 2009 war ein Schock für zehntausende Fans des Dukes – 3D Realms, der traditionsreiche Entwickler der Duke Nukem-Serie, musste angeblich Insolvenz anmelden. Für die vielen Spieler, die seit über 12 Jahren auf Duke Nukem Forever warten, brach eine Welt zusammen. Doch es mehren sich die Gerüchte, dass die Insolvenz erstens noch lange nicht das Ende des Dukes besiegelt und es sich bei der ganzen Geschichte gar nur um einen der berühmt-berüchtigten 3D Realms-Marketing-Gags handeln könnte. So veröffentlichte gamgea.com in deren Blog sieben durchaus plausible Thesen, die dieses Gerücht weiter verfestigen. Hoffen wir, dass es sich als Wahr entpuppt. Denn 12 lange Jahre Wartezeit sollten definitiv nicht so leicht umsonst gewesen sein.

Anno 1997

Wir erinnern uns: Es war anno 1997, genauer der 28. April. An diesem verhängnisvollen Montag (Montage sind immer schlecht) kündigte der Duke-Schöpfer 3D Realms einen weiteren Teil der Duke Nukem-Serie an. Der unter den Fans mit Spannung und Furore erwartete Ego-Shooter sollte bereits Mitte 1998 erscheinen. Doch es sollte anders kommen. Der Duke wurde immer wieder verschoben – erst von 1998 auf 1999, dann auf 2001 und dann 2004. Mehrere Umstiege auf aktuellere Grafik-Engines und neue Physik-Unterstützungen verzögerten den Release immer weiter. Die Verantwortlichen von 3D Realms äußerten sich dabei niemals genau, wann denn nun Duke Nukem Forever auf den Markt kommen würde. Auf spezifische Anfragen hieß es stets, dass das Spiel erscheinen würde, „when it’s done„, wobei dich dieser Satz im Laufe der Jahre zu einem der berühmtesten Internet-Running Gags entwickelt hat.

Der Duke kommt …

Angeblich hätte Duke Nukem Forever laut 3D Realms bis April 2010 fertig werden sollen – und zwar endgültig. So hatte das 3D Realms-Team, wie schon so oft davor, Anfang 2008 mal wieder angefangen, Duke Nukem Forever von vorne neu zu entwickeln. Doch bei diesem letzten Neustart war alles ernster. Die Firmeninterne Geldversorgung geriet offensichtlich an ihre Grenzen. So gab es dieses Mal feste, gültige Deadlines: Im November 2009 sollte das Spiel feature-complete sein und eben im April 2010 weltweit in die Läden kommen. Doch die schlechte Kreditvergabe seit der weltweiten Finanzkrise scheint dem Projekt frühzeitig nun wirklich den Geldhahn abgedreht zu haben 🙁

Der Duke kommt … wirklich!

Bis zum 8. Mai 2009 warteten die Fans daher vergeblich auf die glorreiche Rückkehr des blonden grinsenden Helden, der sich wie gewohnt mit lockereren Sprüchen auf die gnadenlose Jagd auf Außerirdische macht, um – nein, nicht die Welt, sondern vor allem Frauen zu retten. Abgefahrene Waffen wie die Schrumpfkanone und jede Menge einmalig lustige Zwischensequenzen brachten in den bisherigen Spielen das Duke-Gefühl so richtig rüber – und so, ach was, sogar noch besser und intensiver sollte auch Duke Nukem Forever werden. Einige der damaligen Spieler, die sich Anno 1997 Duke Nukem Forever vorbestellten, haben mittlerweile eigene Söhne und Töcher im Spielealter. Doch für alle Leute lautet die Parole weiterhin: Niemals den Mut verlieren, der Duke wird unter Garantie kommen! Wir selber geben den Glauben daran auch niemals auf!

Anekdote am Rande: „Duke Nukem“ ist ein Wortspiel aus „Duke nuke them!“ und das heißt so viel wie „Herzog, lösch sie mit einer Atombombe aus!“ In diesem Sinne: Der Duke lebt! Hail to the King, Baby!

Duke Nukem Forever E3 1998 Trailer – mit Quake2-Engine

Duke Nukem Forever E3 2001 Trailer – mit Unreal Engine 1

Duke Nukem Forever 2008 Teaser – mit Unreal Engine 3

Duke Nukem Forever 2009 Gameplay Leaked – mit Unreal Engine 3

Ein Kommentar

  1. Pingback: Klassiker: Duke Nukem 2 von Apogee - für Windows Vista & 7 | KronosNET

Kommentieren beendet 😝