8

Haarsträubende, geradezu an den Haaren hergeleitete Verschwörungstheorien – gibbet denn was Schöneres? Um ein Haar ward die nun folgende haarige Angelegenheit durch das Veto eines guten Bekannten verhindert worden, es gab eine kurzweilige haarige Auseinandersetzung, derer ich mich aber glücklicherweise mit Haut und Haaren entwinden konnte. Er konnte mir folglich kein Haar krümmen. Ich könnte nun dennoch im Folgenden kein gutes Haar an ihm lassen, wende mich aber hingegen meiner längst widerlegten Verschwörungstheorie zu:

Massig tote Vögel und Fische

Nach der jüngsten Meldungshäufung über Tausende verendete Vögel in verschiedenen Regionen der USA und Schweden sowie Hunderttausender toter Fische im Arkansas-River stellt sich einem die berechtigte Frage nach der oder den Ursachen für diese verschiedenen Massensterben. Mögen in diesen zugegebenermaßen sonderbaren Ereignissen die einen Pragmatiker das Jüngste Gericht und andere geistig umnächtigte Personen erste Vorboten des gegen Ende 2012 bevorstehenden Weltunterganges erkennen, so biete ich der restlichen, bildzeitungsverschlingenden Bevölkerung eine viel gravierendere, zutiefst verschworene Verschwörungstheorie: Geheime Neutronenwaffen der USA haben Schuld am tierischen Desaster.

Schon lange arbeitet das amerikanische Militär an der Konstruktion neuartiger Massenvernichtungswaffen, die durch kurzzeitig auftretende Schockwellen oder flüchtige Strahlungen auf einem exakt anvisierten und zudem streng begrenzten Raum alles Leben mit einer geradezu perfiden Gründlichkeit vernichtet. Sicher, dies gelang bislang auch durch die Zündung einer einfachen, thermonuklearen 20-Megatonnenbombe. Einziger Nachteil dieses brachialen Hammerschlages: Nicht nur – zumeist „feindlich gesinnte“ – Menschen, sondern auch ertragreiche Sachwerte respektive Beute wurden unumstößlich vernichtet. Ein Unding, sollten sich doch regional begrenzte Atomkriege nach dem Sieg einer der beteiligten Staaten durch das hinterher getätigte und durchaus profitable Verscherbeln eroberter Materialien und Technologien rentieren.

Die Endlösung

Einen Ausweg aus dieser verfahrenen Situation bietet die Neutronenbombe, eine Waffe, dich nahezu nur Menschen tötet, irrelevant wenig Strahlung hinterlässt und vor allem die Sachwerte erhält, sodass „bereinigte“ Gebiete sofort zugänglich sind.

Doch warum starben dann in den vergangenen Tagen ausschließlich Vögel und Fische? Nun, das liegt in der Natur geheimer Projekte. Sollte eine solche Bombe testhalber im dicht besiedelten, urbanen Gelände gezündet werden, wäre sie fortan unter Garantie alles Mögliche – nur nicht mehr geheim. Wie gut, dass das amerikanische Militär Massen an ferngesteuerten Kriegsdrohnen sein eigen nennen darf. Kleine, unauffällige und teils auf dem Radarschirm nicht zu erkennende Engel des Todes, leise durch die Lüfte schwirrend und beladen mit einer in Metall gepackten Ausgeburt der Hölle, erpicht darauf, alles Leben im anvisierten Gelände auszuradieren. Die perfekte Geheimwaffe gegen unerwünschte Aufstände oder gemeingefährlichen Versammlungen barbärtiger Taliban.

Bratheringe und Grillvögel

Damit jene Waffen ihren Dienst wie gewünscht erledigen, werden sie vor ihrem Einsatz in der Weltöffentlichkeit gewöhnlich einer langen Reihe intensiver Test unterzogen. Und was böte sich besser als ideales Testobjekt als ein friedlich umherfliegender Vogelschwarm an? Oder eine langsam daherdümpelnde Ansammlung garstiger Fische? Mit diesen unfreiwilligen Probanden ließen sich mit Leichtigkeit Wirkung und Umkreis der neuen Waffen ertesten, ohne dass es zu größeren Kollateralschäden käme. 5.000 tote Vögel sind einen verirrten Nachrichtenkommentar wert, 5.000 tote Menschen hingegen beschäftigten die Medien für Monate. Zumindest, wenn jene Opfer in der westlich geprägten Hemisphäre stürben.

Fazit der Theorie

Wir halten somit fest: Die Vogel- und Fischschwärme starben allesamt NICHT am verwirrenden Krach explodierender Feuerwerkskörper und der dadurch in großen Mengen auftretenden Magnesiumdämpfe, sondern durch geheime amerikanische, von kaum ersichtlichen Drohnen abgefeuerten Neutronenwaffen mit dem Ziel, eben jene Waffen näher zu ergründen und schlussendlich nützliche Schlüsse aus den ersichtlichen Ergebnissen zu ziehen. Wie Neutronenwaffen funktionieren? Ob das überhaupt ginge? Warum Fische beteiligt waren? Weshalb auch über Schweden? Und wieso nur um Silvester herum? Egal! Hey, das ist schließlich eine an den Haaren herbeigezogene Verschwörungstheorie, keine Doktorenarbeit 🙂

8 Kommentare

  1. Anonymous
    Kritisierte

    Bildniveau….Verschwoerungstheorien….weisst du was noch Bildniveau ist? Es ist sogar Spiegelniveau, Zeitniveau, FAZniveau, Weltniveau, alle deutschen Medien versagen! Vogelsterben, wen interessiert das denn wenn etwas viel wichtigeres in der Welt laeuft. Es ist eine Information, dass diese so gepusht wird, bescheinigt, dass die Medien nur desinformieren sollen. Kein Wort ueber die Zustaende in Tunesien. Die Unruhen dort haben ein neues Ausmass erreicht! Die Bevoelkerung erhebt sich zum ersten mal gegen die eigene Regierung. Davon erst Tage spaeter in den Medien zu hoeren. Nun nachdem OperationTunisia 5 Tage laeuft, gibt es mal eine Randnotiz im Spiegel, dass sich Internetaktivisten mit den Protestlern sympathisiert haben und Regierungsseiten ddossen und defacen. Die Medien versagen. Der einzige der seinen Job wirklich macht ist Al-Jazeera aber das war es auch schon. Traurig was die Welt da erlebt. In Frankreich und Spanien hat es Anonymous sogar aufs Titelblatt geschafft, wie siehts aus in Deutschland? Es bleibt vorerst bei der Randnotiz im Spiegel. Als ob man uns totschweigen will. Dabei kaempfen wir fuer Pressefreiheit u.a. die der Medien…
    Vogelsterben und faule Eier, sowie Schlangen in Australien scheinen aber wichtiger als blutige Proteste, globale Proteste, Revolutionsversuche und Zesnurbekaempfung. Freiheit ist unser Ziel.

    Knowledge is free.
    We are Anonymous.
    We do not forgive.
    We do not forget.
    Expect us!

    • Krony
      Tratschte

      Natürlich hast du damit Recht, schau dir doch unsere Medienlandschaft nur einmal an. Bzw. das, worüber sie so berichtet und vor allem auf welchem Niveau. Selbst ehemalige Nachrichtenmagazine wie der Spiegel oder die Tagesschau beginnen schon damit, man denken nur an die emotionale Sommerlochdebatte über Google Street View. Angstschürerei, Panikmache, mangelhafte Aufklärung und dürftige Berichterstattung. Google war auf einmal das Böse, und Street View sowieso. Über das Für und Wieder wurde so gut wie gar nicht diskutiert, nein, es wurden nahezu nur reißerisch Bericht erstattet. Das ging ja dann soweit, dass selbst unsere Herren in Berlin auf diesen von den Medien losgetretenen Zug aufspringen mussten und ihren Senf dazugaben, obwohl dieses Völkchen in diesem Beispiel mit der Thematik des Internets erst recht nicht vertraut war. Aber die Medien erweckten den Eindruck, dass der Otto Normalbürger verunsichert sei und Handlungbedarf herrsche. Willkommen in der Realität, willkommen in Deutschland.

      Wie ging das eine Zitat?

      Stell dir vor, es ist Krieg, und dein Fernsehr ist kaputt!

      Mehr muss dazu nicht gesagt werden. Füttert die breite Masse mit belanglosem Zeugs, und sie begehrt nicht auf. Unterhaltet sie mit dem Leiden anderer, und sie ist zufrieden. Allerdings nicht zu lange, sonst wird der mediale Wahnsinn allzu schnell zu langweilig. Die Medien bieten das, was das Volk verlangt, und das Volk begehrt jenes, das die Medien ihnen vorschreiben und bieten … Aber was willst du dagegen machen? Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert die Menschen. Begehrst du dagegen auf, wirst du kaum Beachtung finden. Die einzige Möglichkeit, die Medien und uns als Gemeinschaft respektive das gesamte Land zu „befreien“, bestünde wohl darin, ein massives Gegenmedium zu starten. Anders wirst du weder Aufmerksamkeit erregen noch großartige Erfolge verzeichnen können.

      • Anonymous
        Verbalisierte

        Ich sehe da ein grosses Problem. Natuerlich werden die Menschen durch die Medien kontrolliert. Das ist erschreckend, denn wer die Medien kontrolliert, kontrolliert die Menschen. Wie soll man das loesen? Ein Gegemedium? Wie stellst du dir das vor? Medien anzugreifen ist keine Loesung, ich bin fuer Pressefreiheit und nicht dagegen. Den Medien vorgefertigtes Material zu geben sehe ich auch als problematisch an, da ich investigativen Journalismus verlange und kein C&P-Journalismusgetue. Die deutschen Medien sind das allerletzte….

        Knowledge is free.
        We are Anonymous.
        We do not forgive.
        We do not forget.
        Expect us!

        • Krony
          Artikulierte

          Willst du eine Macht brechen, benötigst du selber: Macht. Vorgefertigtes Material bringt mitnichten etwas, die angeschriebenen Sender und Verlage werden sich hüten, jenes gegen sich selbst gerichtete Material zu veröffentlichen. Nein, völlig eigene, unabhängige Wege der Informationsstreuung müssen her. Entweder ein eigener Verlag. Oder ein neuer Privatsender. Allerdings nicht hierzulande, damit brächest du dein eigenes Kreuz. Am besten wäre eine Möglichkeit, aus unabhängigen Gebieten heraus zu senden. Europa, Russland, China, die USA, Nordafrika und viele andere Staaten kommen damit schon einmal nicht infrage. Am sichersten wäre gar noch eine alte ausgemusterte Fregatte der USA – diese können teils tatsächlich käuflich erworben werden. Wenn du dann außerhalb der 200-Meilen-Zone mitten im Atlantischen Ozean zu senden begännest, sollte dich kein Staat der Erde mit legalen Mitteln davon abhalten dürfen.

          Was dazu natürlich vonnöten wäre, ist Geld. Massig Geld. Geld regiert schließlich nicht umsonst die Welt. Was schlussendlich auf einen Teufelskreis hinausliefe, denn wer befreit uns hinterher von den Befreiern?

          Zurück zum Anfang: Du kannst also entweder auf kleiner Basis und ohne Rückendeckung deinen Kampf mit den Windmühlen aufnehmen – oder du gründest deinen eigenen, deutlich größeren Windpark und fegst die anderen damit hinweg 🙂

          • Anonymous
            Erzählte

            Anonymous wird eben noch nicht ernst genug genommen. Das Problem hierbei ist, dass es keine Pressesprecher oder Anfuehrer in dieser gelebten Anarchie gibt. Es ist sinnlos, sich als Pressesprecher zu geben und den Medien ein Interview zu geben, das zeigt nur ein Anonymousmitglied. Und wo das hinfuehrt zeigt das NDR Interview zu Operation Payback. Damals wurde auch mehr auf uns eingegangen, immerhin haben wir Paypal, Visa und Mastercard, sowie Postfinance und Moneybookers lahmgelegt. Als wir die Bank of America ddossten, war das schon weniger medienpraesent. Aber abwarten, sobald der Megaleak kommt, wird Operation BoA weitergefuehrt. Doch nun, nachdem wir Regierungsseiten defacen und temporaer lahmlegen, interessiert sich kaum ein Medium darum. Ueberhaupt gehen die Unruhen nur zaghaft durch die Medien. In Tunesien gibt es Unruhen, mehr erfahert man hier nicht. Dass sich tausende den Protestlern angeschlossen haben, kuemmert die wenigsten. Al Jazeera war einer der wenigsten Medien die aber auch ziemlich spaet begonnen, zu berichten. Anonymous wird einfach nicht ernst genug genommen.
            Die Medien sind mehr behindernd als hilfreich. Und doch kaempfen wir fuer Pressefreiheit, was ihnen zugute kommt, aber das scheinen sie nicht zu verstehen, auch scheinen sie nicht zu verstehen, wie Anonymous funktioniert und was es eigentlich ist. Somit komme ich zum Schluss: Medien taugen nichts. Ein oesterreichischer Funk hat wohl um ein Interview gebeten. Die Fragen haben wir offen in einem Pad zusammen beantwortet, als Kollektiv. Doch das Resultat zeigt: http://www.whywefight.net/wp-content/uploads/interviewORF-OE1_2.mp3 Die Medien verstehen es nicht und das Kollektiv ist auch nicht unfehlbar, nur die Gesamtheit koennte eben wirklich Anonymous praesentieren. Erst wenn die Zensur besiegt ist, werden es wohl die Menschen verstehen. An unser Gegenmedium wenn du es so willst kommen normale Buerger leider nicht, da sie desinteressiert sind und einfach abgelenkt werden. Da liegt doch der Kern des Problems.

            Knowledge is free.
            We are Anonymous.
            We do not forgive.
            We do not forget.
            Expect us!

          • Krony
            Laberte

            Wie ich schon sagte – berichtet wird das, was die Menschen interessiert. Unruhen und Aufstände – langweilig, tagtäglich das gleiche Desaster. Sobald allerdings viele Tote zu beklagen sind, rücken diese Ereignisse vorübergehend in den Fokus unserer Medien. Bis sich auch dort die Zuschauer sattgesehen haben, Szenewechsel, C-Promis suhlen sich erneut im Schlamm.

            Sie – die Medien – verstehen durchaus, dass ihr für die „Pressefreiheit“ kämpft. Doch genau die viel zitierte Pressefreiheit ist ihnen ein Dorn im Auge. Im medialen Gewerbe zählen weder die Wahrheit gegenüber dem Zuschauer noch die eigene Unabhängigkeit. Nein, das Einzige, das auch dort die mediale Welt regiert, ist Geld. Geld und Macht – alles andere: Drauf geschissen!

            Es wird nie zu einem fruchtbaren Konsens zwischen Pressefreiheitsaktivisten und den Medien kommen. Die einen kämpfen mit Gewalt darum, die anderen verwehren sich und bauen mediale Mauern aus Desinformationen und geistiger Zerstreuung auf. Sodass jeder aufbegehrende Aufstand bereits im Keim erstickt wird. Nein, auch mit digitalen Angriffen wird auf Dauer nichts erreicht werden, denn schlussendlich wird das, wofür ihr kämpft – Information – als mächtigste Waffe der Gegenwart gegen euch gerichtet werden.

            Die Geschichte wird sich wiederholen: Die Menschen sind blind und wollen die Zeichen der Zeit nicht erkennen, bis Überwachung und Zensur überhandnehmen und uns erneut in ein dunkles Zeitalter stürzen. Erst wenn die eigene Existenz auf dem Spiel steht, beginnt der Mensch zu denken, zu verstehen und umzulenken. Traurig aber wahr – Tausende Jahre Menschheitsgeschichte unterstreichen diese Behauptung, blutrot.

  2. Rasmea
    Sprach

    also ich finde es schon echt sehr komisch – man macht sich schon irgendwie sorgen

    • Krony
      Haspelte

      Glasklare Aussage. Bleiben keine Fragen offen (^)(>.<)(^)

Kommentieren