👀

Der Tragödie dritter Teil.

2012 – Das Ende rückt näher. Noch 348 Tage, dann geht die Welt unter. Oder auf. Oder nach rechts. Oder gar nach links. Weiß man im All ja nicht, dort existieren weder oben noch unten 🙂 Egal, ich wünsche dennoch allen Lesern – also auch dir – nachträglich ein obligatorisches erfolgreiches, schon nicht mehr ganz so neues Jahr 2012. Genieße dein Leben, lebe deinen Genuss, bleibe gesund, verdiene viel Geld, hab Spaß, guten Sex und Freude an deinen Freunden.

Links

Packt dich ob des tristen Herbstwetters nicht auch eitle Lust gen knisternder Romantik? Der Wunsch auf ein knackendes, wärmendes Kaminfeuer? Nun, deinem Wunsch sei nun abgeholfen – mittels “Fireplace Beta”. Einem kleinen, feinen Retro-Pixel-Kaminfeuer für kalte noch-immer-nicht-so-richtig-Winternächte. “Fireplace Beta” wird als Bildschirmschoner für Windows und OS X angepriesen, ist aber doch so viel mehr. Mittels an glorreiche DOS-Zeiten erinnernder Eingabe diverser Befehle wird das digitale Pixelfeuer angezündet – und brennt fortan knisternde 30 Minuten. Spätestens dann muss Holz nachgelegt werden – indem du “wood” eintippst. Neben Basic-Commands wie “wood” oder auch “water” zum Löschen des Feuers existieren noch eine ganze Reihe weiterer Befehle. Probiere doch z. B. einmal “fireworks” oder auch “hotdog” aus. Wenn es dir also nach nostalgisch angehauchter Lagerfeueratmosphäre gelüstet, solltest du dir hier dieses kleine Progrämmchen jetzt sofort laden, starten und dich genießerischen Blickes in deiner Kuscheldecke eingelullt zurücklehnen 🙂

Unsere Erde bebt. Viel öfters, als gedacht. Minütlich. Und das weltweit. Daher kann ich dir dieses durchrüttelnde Video mit Aufzeichnungen aller registrierten seismischen Erschütterungen des letzten Jahres bebender Stimme empfehlen. Besonderes Augenmerk solltest du auf den 11. März 2011 legen – dort rührte sich mit dem Tōhoku-Erdbeben die Erde in Japan, welches unter anderem bekanntlich zur Fukushima-Nuklearkatastrophe führte.

Ein Kurzfilm: „Address Is Approximate„. Sehnsucht nach Freiheit. Mehr muss dazu nicht gesagt werden. Wässrigen Auges gucken!

Gronkh – Deutschlands wohl bekanntester Let’s Player – schickte Ende Letztes Jahres seine ganz persönlichen Neujahrswünsche in die unendlichen Tiefen des Datennirvanas. “Let’s Talk – LET’S RUTSCH in Richtung 2012!“. 50 grandiose Minuten, die abseits gewohnten Minecraftens und Herumalberns zum Nachdenken anregen. Gronkh philosophiert darin über sein ganz persönliches letztes Jahr, über unsere Medien, den Sinn des Lebens und alltägliche, aber dennoch außergewöhnliche Begebenheiten. 50 Minuten, die grinsen lassen – aber auch Tränen in die Augen zaubern. Ich kann Gronkh mit dieser seiner ganz persönlichen Rede wahrig‘ großen Respekt zollen.

Y-TITTY – „STÄNDERTIME“. Grausam-genialer Ohrwurm, der sich in dein Gehirn winden und nicht mehr herauskommen wird. Achtung: Führt in manchen Fällen zu akuter Schlaflosigkeit 🙂

Clip: This is our year

Ich klickte, sah – und saß anschließend bitter weinend im Eck des Zimmers auf dem Bettchen. Sehnsucht, welch stechend‘ Sehnsucht … =/

Video putt? Dann mich bitte hier kurz informieren – danke!

Zitate

Haushaltstipp für Singles: Dreckiges Geschirr schimmelt nicht, wenn du es einfrierst 😀

Das Leben ist kurz, aber ein Lächeln ist nur die Mühe einer Sekunde 🙂

Ich will nicht nur glücklich sein, sondern glücklicher als die anderen. Und das ist eine verdammt große Herausforderung, weil ich die anderen prinzipiell für glücklicher halte, als sie eigentlich sind 🙂

Wir müssen doch diesmal nicht ’nen ganzen Kasten Bier kaufen. Wir könnten ja ausnahmsweise auch einfach mal vier Flaschen Wein … also … pro Person …

Spezialisten: Leute, die immer mehr über immer weniger wissen.

Letztens hat ein Freund gemeint, ich sei „kindisch“ … Nun ratet mal, wer nicht mehr in mein Baumhaus darf!

Sheldon, warum liegt mein Brief im Müll? – Nun, theoretisch besteht die Möglichkeit, dass sich ein Mülleimer spontan um diesen Brief herum gebildet hat!

Ich habe vor, ewig zu leben. Bis jetzt klappt’s.

Klickbild: There’s always hope!

Gedanken

… und das, liebe Kinder, ist eine hochtoxische Killeralge. Eine Berührung, und ihr sterbt binnen Stunden eines langsamen und qualvollen Todes, da sich eure inneren Organe langsam zersetzen und zu einem blutigen Gemenge verwandeln. Klingt komisch, ist aber so. Oh, und hier schwimmt ein Delfin, wie niedlich …

Ich kann nur so weit von dir fern bleiben, wie du mir zu widerstehen vermagst. Hrhrhrhr!

Nun ist es Fakt: Ich habe die Schreibschrift verlernt. Ich kann das weder noch schreiben, noch kann ich mich an manche Buchstaben erinnern. Und meine normale Handschrift gleicht der eines Erstklässlers.

Kommentieren