👀

Seit einigen Tagen darf ich nun bereits das hier vor einiger Zeit vorgestellte neue Myspace anzutesten – und bin, gelinde gesagt, hellauf begeistert. Das neue Myspace präsentiert sich von Grund auf neu gestrickt, technisch sowie visuell auf der absoluten Höhe der Zeit und schöpft hinsichtlich Verwaltung, Benutzerfreundlichkeit und Unterhaltungsfaktor so ziemlich alle Möglichkeiten aktueller Webtechnologien aus. Myspace zog die richtigen Lehren aus den teils umstrittenen, tief eingreifenden Redesigns von Windows samt Office, Skype und Konsorten, Twitter sowie Google+ – und vollendete sie meines Erachtens auf gelungene Art und Weise. Grandios!

Derweil Facebook, unangefochtener Platzhirsch unter den sozialen Netzwerken mit über einer Milliarde aktiven Usern, weit abseits in den verworrenen Designverirrungen des vergangenen Jahrzehnts herumdümpelt. Facebook funktioniert, ohne Frage. Und verarbeitet im derzeitigen Zustand alle anfallenden Aufgaben mehr oder minder anstandslos. Doch hinsichtlich Übersichtlichkeit, Gestaltung, Performance und Bedienkomfort kostete das derzeitige Facebook bis just zu diesem Moment Millionen Menschen Abermillionen blankliegende Nerven; es gleicht diesbezüglich einem der ehemaligen DDR entsprungenen Trabbi. Funzt, mehr aber auch nicht.

Stellt sich also die berechtigte Frage, wie wohl ein rundum erneuertes Facebook der Gegenwart aussähe. Fred Nerby, Art Director und Designer aus Schweden, fragte sich dasselbe; legte munter los – und kreierte sich eine passable Antwort: Facebook 2.0. Auf seiner Website und in einem kleinen Video auf Vimeo bietet er der Weltöffentlichkeit nun seine persönliche Vision eines vielversprechenden Facebook-Redesigns dar. Respekt, richtig geil gemacht! An Facebook sei hiermit gerichtet: Guter Mann. Schnellstens einstellen und befördern!

Weiter zur Projektseite: Facebook – New Look & Concept.

Facebook Prototype – Conceptional Approach

Video putt? Dann mich bitte hier kurz informieren – danke!

Permalink: http://🏳️‍🌈.ws/5753

Kommentieren